Carlo Pedersoli. Der Name – die Legende. Der junge Mann, der eigentlich nur Chemiker werden wollte, dann aber doch Rechtswissenschaften studierte und schließlich zu unserem Kindheitsidol Bud Spencer heranreifte. Auf seinen zahlreichen Deutschlandbesuchen machte er beinahe überall Halt, war ebenso bei Rudi Carrell zu Gast wie auf Premieren in der DDR oder auch Anfang der 80er bei ‘Wetten dass’.

Im hohen Alter brachte Buddy mehrere Biografien heraus, die nahezu über Nacht zu absoluten Bestsellern wurden. Anlässlich seiner Deutschlandrunde zum damals ersten Buch nahm Bud Spencer auch auf dem Talksessel von Markus Lanz Platz und gab allerlei Ansichten und Momente aus seinem bewegten Leben zum Besten.

Mehr als nur ein Filmstar
So berichtet er über die Anfangstage seiner Filmkarriere, erzählt Anekdoten über seine Ehefrau Maria und seinen Schwiegervater Giuseppe Amato, lässt uns an seiner Einstellung zu seiner Barttracht teilhaben und berichtet uns nicht zuletzt auch von seiner tiefen Freundschaft zu Terence Hill – auch abseits der Leinwand.

Was uns diese Legende über das Leben zu sagen hatte, über Wünsche, Träume und Pläne lässt auch auf Video tief blicken und zeigt: Es hat gewichtige Gründe, warum Buddy für so viele von uns so viel mehr war, als „nur ein weiterer Filmstar“. Er war unser Idol.

TEIL 1:



Teil 2: