Bud Spencer war eine Ikone, seien es seine olympischen Errungenschaften in jungen Jahren oder die Hau-drauf-Komödien mit Filmpartner Terence Hill, jeder kann mit dem Namen des Italieners etwas anfangen. Aber wie hat Bud Spencer, der mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli heißt, eine solch treue Fangemeinde um sich scharen können?

Die Dokumentation „Buds Best – Die Welt von Bud Spencer“ versucht, diesen Kultstatus durch Interviews mit Fans, Familienmitgliedern und Insidern zu ergründen. Dabei wird während des einstündigen Films klar, dass Pedersoli mit der Filmfigur Bud Spencer eigentlich nur sehr wenig gemein hat.

Alle Fans, sowie diejenigen, die das Phänomen Bud Spencer gerne begreifen würden, sollten sich die Stunde Zeit nehmen und einen Blick auf die Dokumentation werfen, sonst gibt’s eine Schelle!