Es gibt mehr legendäre Bud-Spencer-Filme und -Szenen als Sterne am Himmel. Gut, vielleicht etwas weit hergeholt, zugegeben. Es sind auf jeden Fall eine ganze Menge. Das liegt vor allem in den deutschen Versionen seiner Streifen nicht zuletzt natürlich an der berühmten „Schnoddersynchro“ von Genies wie etwa dem unvergessenen „Synchro-Papst“ Rainer Brandt, der die Filme auf seine unnachahmliche Weise veredelte. Buddys ohnehin legendäre Bühnenpräsenz hat davon massiv profitiert.

Buddys Filme mögen nichts für das intellektuelle Publikum gewesen sein, feinsinnig waren sie schon gar nicht. Dennoch enthielten sie durchaus Lebensweisheiten. Etwa den wirklichen Grund, warum Männer Hosenträger tragen sollten. Der wird in dieser Szene aus ‘Buddy haut den Lukas’ auf ganz deutliche Weise offenbar.

Buddy, hier noch ganz zivil, möchte Sheriff des Örtchens werden, in dem er angekommen ist. Davor muss er sich natürlich erst einmal durchfragen, an wen man sich für die freie Stelle wenden muss. Er betritt also einen Friseursalon – und gerät mit ein paar Holzfällern aneinander, die ihre Gegend ganz ohne Gesetzeshüter schätzen. Und genau denen bringt Buddy dann eben bei, warum ein Mann Hosenträger braucht. Logisch, dass es dabei den einen oder anderen Satz heiße Ohren hagelt …