Wie heißt es so schön? „Sex sells“. Besonders in Musikvideos weiblicher Interpreten, zunehmend aber auch bei männlichen Künstlern, finden sich sexuelle Anspielungen oder freizügige Szenen.

Nachdem bereits Miley Cirus zuletzt für einen kleinen Eklat gesorgt hatte, wagt sich nun Britney Spears mit einer recht ungewöhnlichen Aussage an die Öffentlichkeit.

Die Sängerin gab an, dass sie sich aufgrund der gegebenen Situation im Musikgeschäft dem Druck ausgesetzt sieht, möglichst sexy rüberzukommen. Das zeigt auch ihr neustes Video zu dem Song „Work B**ch“. Hier präsentiert sich die Amerikanerin gewohnt sexy in schwarzer Lederunterwäsche. In einem Interview verriet sie zudem, dass die Hälfte des gedrehten Materials aus dem fertigen Video herausgeschnitten wurde.