Fans von düsteren Science-Fiction-Filmen dürfen sich auf den kommenden Streifen „Anon“ freuen. Ganz nach dem Motto "Wir können nicht kontrollieren, was wir nicht sehen können" zeigt der Film eine düstere Zukunft der Überwachung, ein Thema, das heute bereits für ordentlich Diskussionen sorgt. Eine Welt die gar keine Anonymität mehr kennt – eine dystopische Vorstellung, die eben alles andere als Utopie ist. Inszeniert wird der Streifen von Andrew Niccol, der bereits mit „Gattaca“, „In Time“ oder  „Lord of War“ überzeugte. Jetzt gibt es auch den ersten Netflix-Trailer zu diesem Sci-Fi-Streifen, der sicherlich bestes Potenzial besitzt, als Genre-Geheimtipp durchzustarten.

Im Detail geht es in „Anon“ um eine Gesellschaft in naher Zukunft, die man zu einer vermeintlich besseren erziehen möchte. So wurde, um Verbrechen zu vermeiden, jede Form der Privatsphäre oder Anonymität abgeschafft. Es herrscht Totalüberwachung und (Selbst)Zensur. Eine Welt, in der sogar private Erinnerungen aufgezeichnet werden, um eben Verbrechen zu reduzieren. Eines Tages trifft Polizist Sal Frieland auf eine Hackerin namens „The Girl“. Und genau diese Begegnung wird alles verändern, bringt sie nämlich das ganze Überwachungsgebilde zum Wackeln, was wiederum allerhand Feinde anzieht, um die Totalüberwachung aufrechtzuerhalten.

Neben Hollywoodstars wie Clive Owen und Amanda Seyfried sind in „Anon“ auch Colm Feore, Sonja Walger, Mark O'Brien, Joe Pingue, Iddo Goldberg und Sebastian Pigott zu sehen. Andrew Niccol scheint hier nach Sichtung des Trailers einen wirklich spannenden Sci-Fi-Thriller erschaffen zu haben, der für das Genre ein echter Hit werden könnte. Leider gibt es zu „Anon“ noch keinen Termin. Aber den liefern wir euch, sobald dieser veröffentlicht ist!