Es gibt PR-Aktionen, die sind extrem unterhaltsam. Und dann wieder gibt es PR-Nummern, die sind einfach nur dermaßen fies, dass man sich ernsthaft fragt, was in dem Menschen vorgegangen sein muss, der sich die Sache ausgedacht hat. Was nichts daran ändert, dass diese Aktionen trotzdem unterhaltsam sind. So wie dieses Prank-Video.

Die Damen und Herren, die unfreiwillig Teil dieses PR-Streichs anlässlich des Puppengruselfilms 'Annabelle' wurden, würden uns freilich nicht zustimmen – denn seien wir ehrlich: Geisterbahn und Horrorfilm sind eine Sache. Aber als Reinigungskraft ohne Vorwarnung in einem Raum voller Poltergeist-Phänomene und bei versagendem Licht eingeschlossen zu werden, eine ganz andere. Eine fiese Nummer, bei der wir gesehen hätten, was die Opfer hinterher mit dem Typen gemacht haben, der reinkam um „Versteckte Kamera!“ zur rufen. Ginge wahrscheinlich als eigenes Horrorfilmchen durch …