Manga- und Anime-Fans fiebern dieser Tage wohl keiner Verfilmung zugleich mit so viel Vorfreude und auch etwas bange entgegen wie „Alita: Battle Angel“. Kein Wunder, stellt der Kult-Manga aus der Feder von Zeichner Yukito Kishiro doch einen der absoluten Klassiker und Eckpfeiler des Genres dar, da darf nichts schiefgehen. Ob Hollywood dem Cyber-Kampfengel gerecht wird, dürft ihr anhand dieses brandneuen Trailers für euch entscheiden.

In die Kinos kämpft sich das Cyber-Geschöpf bereits am 14. Februar. Nicht einer, sondern gleich zwei Hollywood-Titanen waren federführend an dem Projekt „Alita: Battle Angel“ beteiligt: „Terminator“-/„Titanic“-Altvater James Cameron produzierte das Ganze – und weil er nicht selbst als Regisseur tätig werden konnte (er hat wohl zu viel mit den nächsten vier [!] „Avatar“-Streifen zu tun), holte er Robert Rodriguez (From Dusk til Dawn) ins Boot.

Die Handlung von „Alita: Battle Angel“:

In einer fernen Zukunft landet der Cyborg Alita auf einem gewaltigen Schrottplatz. Der Kybernetiker und Arzt Dr. Ido findet das Geschöpf und repariert es kurzerhand als Herzensprojekt. Alita erwacht, hat jedoch sämtliche Erinnerungen verloren und weiß nicht, wer sie vorher war.

So muss sie das Leben sowie die Welt von Iron City ganz neu kennenlernen. Sie knüpft Freundschaften und verliebt sich. Doch dunkle Schatten aus ihrer Vergangenheit heften sich schließlich an Alitas Fersen – und sie erkennt, dass in ihr gewaltige Kampfkräfte schlummern, mit denen sie die, die sie liebt, verteidigen muss.