40 Jahre alt wurde das Weltraum-Horror-Meisterwerk „Alien“ von Ridley Scott vor kurzem. Seit Disney mit Fox auch die Rechte am unheimlichen Wesen aus einer fremden Welt erwarb, bangen die Fans um die filmische Zukunft des Xenomorphs. Jetzt berichtete „Variety“, dass Scott nicht nur an einem neuen Skript für einen weiteren Prequel-Teil schraubt, sondern auch einmal mehr auf dem Regiestuhl Platz nehmen wird.

Nach den beiden Prometheus-Streifen wird damit ein dritter „Alien“-Vorgeschichten-Teil in die Kinos kommen. Auch wenn noch nichts Näheres über das Drehbuch bekannt ist, liegt der Gedanke nahe, dass auch der neue Streifen an die Ereignisse und Entwicklungen aus „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (2012) und „Alien: Covenant “ (2017) angelehnt sein dürfte. Unklar ist, wann der Film erscheinen wird, „Filmstarts“ mutmaßt einen Kinotermin im Jahr 2021.

„Alien 5“ noch immer auf Eis

Scott betonte „Variety“ gegenüber nicht nur eine Rückkehr der „Konstrukteure“, sondern auch, dass der aus dem zweiten „Aliens“ bekannte Mond LV-426 im neuen Streifen eine Rolle einnehmen wird. Auch ein Arbeitstitel für den neuen Xenomorph-Horrortrip steht schon fest, er wird „Alien: Awakening“ heißen. Obschon die Bestätigung, dass ein neues Alien-Prequel kommt, für Fans sicher ein Grund zur Freude ist, fehlt eine „echte“ Fortsetzung.

„Alien 5“ sollte ursprünglich vom südafrikanischen Regisseur Neill Blomkamp („District 9“, „Chappie“) gedreht werden, sogar erste Konzeptzeichnungen für den Film existierten schon. Doch letztlich wurde nichts aus dem Projekt, sodass Fans wohl weiter harren müssen, ob sie je einen fünften Alien-Teil zu Gesicht bekommen.

Quelle: filmstarts.de