Lange war es still um den Fortbestand und die Neuausrichtung des „Alien“-Universums. Nach erzählerischen Alleingängen von Regisseur Ridley Scott und seinen Drehbuchautoren in „Prometheus 2“/„Alien: Covenant“, mit denen längst nicht alle Fans zufrieden waren, brodelt die Gerüchteküche. Ein neues, besonders schmackhaftes Bröckchen mutmaßt, dass das Franchise seitens 20th Century Fox als Serie einen Neustart erfahren könnte.

Dies möchte die Webseite „Omega Underground“ von Quellen bei Fox gehört haben. Demnach soll eine eigenständige „Alien“-Reihe im Episodenformat an den Start gehen – man habe sich diese Aussagen von mehreren, seriösen Quellen bestätigen lassen. Zwar sei es noch zu früh, um über eine mögliche Handlung, Darsteller oder andere Beteiligte zu sprechen, aber eines stehe definitiv fest:

Man wolle sich mit diesem Schritt von Ridley Scotts „Prometheus“-Prequelwelt distanzieren – Scott hatte mit den Entwicklungen im jüngsten Streifen, „Alien: Covenant“, seinem Xenomorph genannten, ikonischen Filmmonster nämlich deutlich den Rücken gekehrt. Doch die Fans von Retro- und Military-Scifi lieben ihr „Alien“ und hungern nach neuem Stoff.

Will Fox bei null anfangen?

Da auch aus dem „Alien 5“-Film von „District 9“-Regisseur Neill Blomkamp nichts wurde, könnte eine „Alien“-Serie mit Reboot der Handlung der Reihe frisches (Säure-)Blut einimpfen. Ein interessantes Detail deckt diesen Gerüchten dabei den Rücken: Denn in den USA hält 20th Century Fox derzeit einen Wettbewerb zum Xenomorph-Universum ab.

Hobby-Filmer sollen dabei einen Kurzfilm einreichen, der sich mit dem „Alien“-Stoff beschäftigt. Besondere Auflage: Kein etablierter Charakter aus diesem Filmuniversum wie etwa Ellen Ripley darf in dem Kurzfilm auftauchen. Sucht die Filmschmiede hier etwa nach Talenten, die frischen Wind in den Science-Fiction-Horror bringen und eine solche Serie anschieben könnten?

Quelle: blairwitch.de