Mit dem Wegfall von „Game of Thrones“ klafft ein Loch in der Watchlist von jedem, der auf Serien mit historischem Hintergrund oder fantastische Spektakel steht. Streaming-Gigant Netflix möchte diese Lücke bald schließen. Doch statt uns einmal mehr ins westliche Mittelalter (oder eine Fantasy-Version davon) zu schicken, geht es ins feudale Japan der Samurai. Stilecht heißt die neue Serie deswegen auch „Age of Samurai: Battle For Japan“.

Den Konflikt verfeindeter Königreiche wird sie zeigen, in denen machthungrige Kriegsherren für ihre Strategien Menschenleben in die Waagschale warfen und ihre besten Krieger gegeneinander antreten ließen. „Age of Samurai: Battle For Japan“ hat sich dabei auf die Fahnen geschrieben, verbissene Machtkämpfe aus einer Serie wie „Game of Thrones“ mit faktischer Realität zu kombinieren.

Der historische Kampf um das feudale Japan und seine verfeindeten Samurai und deren Dienstherren wird in dieser Serie in Form eines sogenannten Doku-Dramas präsentiert.

Ausstrahlung: Ende 2019 geplant

Sowohl unterhaltsam als auch lehrreich will die neue Serie werden. Einer der Hauptcharaktere ist der Kriegsherr Date Masamune, auch als „Einäugiger Drache“ bekannt.

Ein Mann, der sich selbst ein Auge herausriss, um die Ausbreitung einer Pockeninfektion zu vermeiden, und der seinen jüngeren Bruder ermordete, um seine eigene Erbfolge nicht gefährdet zu sehen. Bereits mit 17 kontrollierte Masamune seinen Familienclan – wer braucht bei solchen historischen Figuren noch ausgedachte Grausamkeiten? So oder so ähnlich muss es wohl im Hause Netflix geklungen haben, als die Serie erdacht wurde.

Inspiriert wird die neue Serie „Age of Samurai: Battle For Japan“ nicht nur von historischen Ereignissen, sondern auch von schwarz-weißen Manga, die als große Einflussquelle für das Format genannt werden. Momentan wird noch an Schauplätzen in Japan, Kanada und den USA gedreht. Einen offiziellen Veröffentlichungstermin für die Serie gibt es noch nicht, es wird aber Ende dieses Jahres angepeilt.

Quelle: unilad.co.uk