Robert Englund hat als Kult-Albtraumkiller das Horrorgenre wie nur wenige andere geprägt und eine echte Slasher-Kultfigur erschaffen. Kein Wunder also, dass die „A Nightmare on Elm Street“-Reihe mit ihren sieben Teilen zu den Genreklassikern gehören. Auch, weil Robert Englund den guten Freddy Krueger so trefflich in Szene gesetzt hatte. Seit Jahren wird spekuliert, ob er noch mal als Schlitzer von der Elm Street auf der Leinwand zu sehen sein wird.

Englund selbst hatte dabei immer mal wieder damit kokettiert, den angesengten Spaßvogel, der liebend gern ahnungslose Teens in ihren Träumen massakriert, spielen zu wollen. Nun könnte es endlich noch mal was werden. Denn New Line Cinema könnte in der Flut der Reboots wohl interessiert sein, „A Nightmare on Elm Street“ noch mal neu aufzulegen. Robert Englund hätte jedenfalls Interesse.

Der scheint nach seinem Auftritt als Freddy Krueger für das Halloween-Special der Serie „The Goldbergs“ wieder richtig Lust bekommen zu haben. Robert Englund in einem Interview zu „The Goldbergs“: „Ich glaube, sie wollen das Franchise erneut rebooten, werden dafür aber einen neuen Schauspieler benötigen, weil sie anschließend acht weitere Teile raushauen wollen. Für einen letzten Ableger würde mein Feuer aber schon noch ausreichen!“

Selbst Heather Langenkamp sagte vor einiger Zeit, dass sie sich vorstellen könnte, noch ein letzte Mal die Nancy Thompson zu spielen. Englund hat dabei auch schon genaue Vorstellungen, wie ein Reboot aussehen könnte: „Wenn ich das Sagen hätte, würde ich eine Idee besonders gern umsetzen. Ich dachte immer, dass es interessant sein könnte, wenn wir die Kinder früherer Opfer in den Vordergrund rücken oder jene Kinder thematisieren, die während des Älterwerdens lediglich von Freddy und seinen Gräueltaten gehört haben.“

Und weiter: „Jedes von ihnen hätte eine andere Vorstellung davon, wie Freddy aussehen könnte. Einige sehen ihn vielleicht als sehr schlanke, große Gestalt, andere wiederum als Mann mit einem anderen Hut oder Sweater.“ Na dann drücken wir kräftig die Daumen, dass dies New Line Cinema hört und dazu verleitet, uns noch ein letztes Mal einen Horrorhammer mit „A Nightmare on Elm Street“ in Originalbesetzung zu servieren.

Quelle: blairwitch.de