Was das Filmemachen betrifft, so laufen in Indien die Uhren definitiv anders als in Hollywood. Zwar gelten die klassischen Regeln des Films auch dort, aber die Stoffe werden auf gänzlich andere Art interpretiert. Das sieht man auch an diesem Trailer zu „2.0“ – einem Bollywood-Streifen, der sich des Superhelden-Themas annimmt, eine Prise „Terminator“ hinzufügt und alles auf eine für unsere Sehgewohnheiten leicht seltsame Weise vermengt.

Angesichts der Sprachbarriere ist es gar nicht so leicht, zu durchschauen, um was es in dem Streifen eigentlich geht: Irgendetwas mit einem Cyborg? Der gegen eine Bedrohung kämpft, die so 1 zu 1 aus Hitchcocks „die Vögel“ stammen könnte? Unser Hindi ist etwas eingerostet, daher müssen wir uns mit einer Netzrecherche behelfen. Tatsächlich geht es im Film wohl um einen Schurken, der die Welt und ihre Smartphones bedroht.

In dem Film des indischen Star-Regisseurs S. Shankar benutzt ein Mann, der Vögel liebt und die Auswirkungen von Smartphones und Funkwellen auf die Tierwelt hasst, mysteriöse Kräfte, um eben diese Smartphones in einen gewaltigen Schwarm zu verwandeln, mit dem er Politiker und andere Gegner ermordet – ein Schwarm, der eine gewaltige Vogel-Gestalt annehmen oder sich in Robot-Soldaten verwandeln kann.

Der einzige, der den Handy-Schwarm noch stoppen kann, ist „Chitti“, ein Cyborg, der einst einen Mord beging, nun aber reaktiviert wurde, um die Smartphone-Bestie und ihren Schöpfer zu stoppen. „2.0“ lief am 28. November weltweit in den Kinos an.