Welch bizarre Formen das Thema Sucht annehmen kann, offenbart dieses Video: Viktor ist 34 und hat sich einen schweren Diabetes eingehandelt. Er kann die Finger nicht von Cheeseburgern lassen – und braucht dringend Hilfe. Die bekommt er durch Ernährungsexperten und einen Psychotherapeuten. Doch ob es denen gelingt, den Süchtigen von seinen Zwängen zu befreien?

Süchte können die unheiligsten Formen annehmen und fast niemand ist vor ihnen gefeit, wenn nur das richtige Suchtmittel erst einmal gefunden ist. Wer also mitleidig oder verächtlich auf Junkies herabschaut, sollte sich vielleicht vor Augen halten, dass er selbst bereits nach etwas süchtig sein könnte, ohne es zu merken – oder auf dem besten Wege dorthin. Oder nur noch nicht gefunden hat, was ihn eines Tages abhängig machen wird. So wie in diesem Fall ein ganz und gar mundanes Lebensmittel im Mittelpunkt einer Sucht steht:

Im US Format „Freaky Eaters“ werden Viktor und seine krankhafte Sucht nach Cheeseburgern porträtiert – und so viel sei nun verraten: Er konnte geheilt werden. Vier Burger aß er. Jeden Tag. Über 1400 Stück im Jahr. Dass dies nicht lange gutgehen konnte und irgendwann gesundheitliche Folgen haben würde, stand außer Frage. Victor handelte sich mit seiner Sucht nach den käsigen Fettbemmen einen gehörigen Diabetes ein. Seine Frau wusste nichts davon, ging zwar davon aus, dass er zu viele Burger ist – drei pro Woche, oder so. Doch das es 20 wöchentlich waren, ahnte sie nicht…