Wem bei dem folgenden Video nicht das Wasser im Munde zusammenläuft, der quält auch kleine Kätzchen! Oder mag keinen Käse. Eines von beiden. Und tatsächlich gäbe es an dieser Stelle eigentlich nicht viel mehr zu sagen. Denn dieser Clip braucht keine Recherche oder Vorgeschichte. Keine Anmerkungen, Erklärungen oder Übersetzungen. Träumen ist schließlich etwas, das jeder für sich alleine tut. Und dieses Video ist ganz einfach ein Traum von geschmolzenem Käse.

Wie ihr aber ja mittlerweile wisst, haben wir Vorgaben, was die Länge unserer Texte betrifft. Viel werdet ihr im Folgenden also wohl nicht mehr verpassen, weshalb ihr von uns aus direkt zum Video springen könnt. Geht quasi einfach schon mal vor, während wir die Nummer hier zu Ende bringen. Wie auch immer.

Fragen wir doch ganz einfach Google ganz allgemein nach Käse… Aha! Das könnte interessant sein. Die Kriterien für die Einteilung in Käsegruppen. Wir zitieren:

In Deutschland unterteilt man Käse nach dem Wassergehalt in der fettfreien Käsemasse in sechs Käsegruppen: Hartkäse, Schnittkäse, Halbfester Schnittkäse, Sauermilchkäse, Weichkäse und Frischkäse. Der Wassergehalt im Käse gibt Auskunft darüber, wie fest oder weich der Käse ist. Je mehr Wasser enthalten ist, desto weicher und cremiger ist der Käse. Bei längerer Reifung verdunstet immer mehr Wasser. Der Käse wird fester und in der Regel auch würziger.

Und zack, haben wir nicht nur unsere Aufgabe erfüllt, sondern gleich auch noch etwas gelernt. Zeit also auch für uns, in der Symphonie aus geschmolzenem Käse zu versinken. Hach ja …

Quelle: ich-liebe-kaese.de