Man darf durchaus festhalten, dass der „White Russian“ schon ein legendär leckerer Cocktail war, lange bevor er zu einem Popkultur-Symbol avancierte. Ein absoluter Kultfilm, der sich im Kino als vollkommener Flop erwies, aber durch das Heimkino und eine fanatische Anhängerbasis gewaltige Bekanntheit erlangte, ist dafür verantwortlich: „The Big Lebowski“. Ein tragikomischer Meilenstein der Regiebrüder Coen über einen kiffenden Bowler im Bademantel, den alle nur „The Dude“ nennen. Der nuckelt im Streifen an solchen Unmengen „White Russian“ wie sonst höchstens Omas auf Kaffeefahrt an Heilwasser…

Der höchst kompetente Barmixer hinter dem YouTube-Kanal „Cocktail Chemistry“ hat diesen Kultklassiker unter den Drinks nicht nur perfekt drauf, sondern weiß auch, wie man den „White Russian“ noch ein bisschen besser machen kann. Hier ist, wie es geht: Ihr füllt einen Whisky-Tumbler mit Eiswürfeln und gießt 60 ml Wodka darüber. Als Nächstes benötigt ihr Kaffeelikör, der Dude schwört auf Kahlua. 30 ml folgen auf den Wodka. Darauf wandern 30 ml noch flüssige Schlagsahne.

Rührt das Ganze um, laut „Cocktail Chemistry“ dürft ihr dafür auch ausdrücklich euren Zeigefinger verwenden. So viel zum Klassiker. Es folgen Varianten dieses Cocktails, bei denen unter anderem Dinge wie „gebräunte Sahne“ zum Einsatz kommen, die „Sous Vide“ und unter Zuhilfenahme von Backpulver gekocht wird – oder selbstgemachter Kaffeelikör. Doch all diese Spielarten und ihre Zubereitungsweisen zu erklären, würde den Rahmen dieses kleinen Textes sprengen – und mehr als den Klassiker haben wir euch in der Kopfzeile schließlich auch nicht versprochen. Wohl bekomm’s!