Irgendetwas hat er an sich, was nicht nur Männer begeistert: Der Burger. Auch Veganer, und Vegetarier, egal, ob sie aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen auf Fleisch verzichten, lieben das Teil. Es gibt etwas, das Instinkte in uns anrührt, wenn wir ein Patty zwischen bei Brötchenhälften sehen. Alleine die ganzen Ideen, Kunstprojekte und Experimente, zu denen diese Köstlichkeit Menschen inspiriert. Verblüffend. Oder wärt ihr auf die Idee gekommen, Säure auf so eine Hackbemme zu gießen?

Es gibt eine Künstlerin in New York, die jahrelang denselben Burger dabei dokumentierte, wie er wegen der Konservierungsstoffe kaum verrottete. Ein Youtuber namens David Whipple hat mal einen drei Jahre (!) alten Burger eines Fast-food-Giganten in einem Mikrowellenofen in etwas verwandelt, das beinahe wie frisch gekauft aussieht. Warum also nicht mal einen Burger, genauer gesagt, das Flaggschiff des „Goldenen M“, den Big Mac, einem Härtetest unterziehen?

Was genau passiert, wenn man Schwefelsäure auf einen Big Mac kippt? Warum weiter rätseln, wenn man es ausprobieren kann? Dachten sich auch die Betreiber des YouTube-Kanals „Let’s Melt this“. Die machen den ganzen Tag nichts anderes, als Dinge vor der Kamera durch Hitze oder Chemikalien zu schmelzen. Sie gossen kurzerhand Schwefelsäure über den Burger. Nach 30 Minuten war das Experiment beendet – und die Brötchen teilweise noch steinhart und schwarz, während sich der Rest auflöste. Vielleicht sollte man nicht zu sehr darüber nachdenken. Oder lieber etwas Anderes essen?