Das digitale Zeitalter bietet uns wunderbare Möglichkeiten – online einkaufen rund um die Uhr, Vernetzung und Dauerkommentieren. Jeder kann seinen Senf zu wirklich jeder Sache abgeben. Das muss nicht immer gut sein, ist im Kern aber nützlich. Vor allem auf Einkaufsportalen sind die Kundenrezensionen ein wunderbarer Kompass, ob man etwas kaufen oder von einer Sache die Finger lassen sollte.

Gerade auf amazon gibt es aber auch einen Trend, Dinge auf eine Weise zu rezensieren, die einfach nur hochunterhaltsam ist. Viele dieser Spaßrezensenten haben abertausende Fans, die nicht genug bekommen können von den (teils irr)witzigen Texten. Einer der absoluten Klassiker unter den deutschen Spaßrezensionen ist aber wohl die Besprechung des Elektrogrills AEG 520015.

Ursprünglich bloß Bloggerspaß
Christian Brandes, Autor des Blogs ‘Schlecky Silberstein’ hatte unter dem Pseudonym „Karsten“ im März 2012 eine extrem abgefahrene Geschichte zu diesem Grill erzählt, bei der der elektrische Pressfleischverkokser kurzerhand die Kontrolle über das Leben eines Paares übernimmt und sie in einer immer schlimmer werdenden Suchtspirale ruiniert.

Eben diese Rezension nahm sich nun ein Filmteam als Drehbuch für einen ebenso abgefahrenen, extrem professionell gedrehten Kurzfilm, den wir BBQ-Fans und Freunden absonderlicher Stories nicht vorenthalten wollen. Versprochen: Diese elf Minuten sind besser als alles, wofür ihr in Deutschland Rundfunkgebühren zahlt!