Viele Menschen sind überzeugt, dass das Internet nur aus zwei Gründen besteht: Um lustige Katzenbilder zu teilen – und für jede Menge pornographischer Clips und Bilder. Doch das stimmt nicht, es gibt noch einen dritten, ebenso offensichtlichen Grund: Challenges. Die Mischung aus reiner Langeweile und dem, was eine Mutprobe darstellen soll, erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Hier ist ein weiterer Vertreter aus dieser Parade glorreicher Doofheit: die „Zimt-Challenge“.

Besser gesagt: Ein Video, in dem man satte 100 Leute überzeugen konnte, dabei mitzumachen. Besteht eure Reaktion jetzt in einem achselzuckenden „Wayne?“ oder gar einem stirnrunzelnden „Die Was-Challenge, bitte!?“, so spricht das nur für euch. Zu verstehen gibt es dabei allerdings auch nicht viel: Die Herausforderung besteht im Prinzip bloß darin, einen ganzen Esslöffel Zimt zu verspeisen. Allerdings würgt man das Gewürz nicht in Form einer Mahlzeit hinunter, sondern pur, trocken und ohne jedes Getränk. Ein Mund voll Staub, sozusagen.

Das Problem an der Sache: Zimt entzieht der Mundhöhle schlagartig jedwede Feuchtigkeit, was die Aufgabe so schwierig gestaltet. Außerdem ist sie keineswegs ohne Gefahren: Ärzte warnen bereits seit 2007, als der Trend das erste Mal aufkam, vor möglichen Konsequenzen. Denn der Zimtstaub kann die Bronchien verkrampfen und Asthma-Anfälle auslösen, gar in die Lungen gelangen und dort schwere Entzündungen auslösen. Außerdem gibt es Menschen, die ohne Wissen unter Allergien gegen Zimt leiden und für die ein solcher Esslöffel ernste Folgen haben kann. Keiner von den 100 aus diesem Video ist so jemand, so könnt ihr euch den unterhaltsamen Quatsch anschauen, ohne eure Gesundheit zu riskieren. Hust, hust.