Trendgetränk: Gorbatschow bringt Hard Seltzer nach Deutschland – In den USA sind sie längst ein milliardenschweres Trend-Getränk, nun schwappen sie auch zu uns herüber (man verzeihe uns das schlechte Wortspiel): Hard Seltzer – spritzige Sprudelgetränke mit erfrischendem Geschmack, aber ohne Zucker. Nun steigt auch die Marke Gorbatschow in den noch jungen Markt ein: mit Gorbatschow Hard Seltzer.

Eine Mischung aus Sprudelwasser, einem Schuss Alkohol und natürlichen Fruchtaromen – mit gleich drei Mischungen möchte das Unternehmen seine Kunden begeistern: Green Lime, Wild Berry und Fizzy Grapefruit. Jede Sorte wartet mit fünf Prozent Volumenalkohol auf. Solche Getränke liegen in den Vereinigten Staaten schon länger im Trend – sprechen wohl ein bewusstes, vornehmlich jüngeres oder junggebliebenes Klientel an.

Für (Kalorien-) Bewusste

Denn sie sind zuckerfrei, 100 Milliliter Gorbatschow Hard Seltzer sollen laut Unternehmensangaben etwa nur 32 Kalorien aufweisen. Wer Klebereiweiß im Essen nicht verträgt, darf ebenfalls zugreifen – Gorbatschow Hard Seltzer ist glutenfrei. Und: Vegan ist das Trend-Getränk ebenfalls. Oder wie man in einer Mitteilung betont: „[…] Weniger Kalorien als manch anderer Drink. Perfekt für alle Fans eines bewussten Lifestyles und verantwortungsvollen Alkoholkonsums!“

Auch wer es nicht so süß möge, werde durch den natürlichen Geschmack von Früchten und kohlensäurehaltiges Wasser auf seine Kosten kommen, ohne es mit dem Alkohol zu übertreiben, betont die Mitteilung. Ab August kommt Gorbatschow Hard Seltzer in den Handel – in den erwähnten drei Sorten und 0,33-l-Dosen. Der Kunde darf gespannt sein, ob der erfolgreiche Spirituosenhersteller in dem Segment überzeugen kann, die Konkurrenz schläft bekanntermaßen nicht.

Mit Gorbatschow Hard Seltzer steigt das Unternehmen in ein Alkohol-Segment ein, für das sich selbst Coca-Cola und andere Riesen aus der Nicht-Spirituosen-Ecke interessieren.