Was die meisten Laien sich schon gedacht haben, wurde in einer aktuellen Studie bestätigt: Energy-Drinks erhöhen den Blutdruck. Die umstrittenen Getränke zeigen diese Auswirkungen scheinbar auch dann, wenn die Grenzen des täglichen Koffeinkonsums eingehalten würden, wie die Untersuchung nachweist. Diese wurde in der Fachzeitschrift „Journal of the American Heart Association“ veröffentlicht.

18 Studienteilnehmer, die am Anfang der Studie kerngesund waren, wurden von Experten des David Grant Medical Centers untersucht. Die Probanden wurden in zwei Gruppen unterteilt, denen entweder 946 Milliliter Energy-Drink oder ein anderes koffeinhaltiges Getränk zugeführt wurden. Egal, welches Getränk konsumiert wurde, der Koffeingehalt betrug stets gleichbleibende 320 Milligramm – 80 Milligramm weniger als die empfohlene Tageszufuhr von 400 Milligramm.

Blutdruck sechs Stunden später noch erhöht

Im Anschluss wurden Herzaktivität und Blutdruck der Teilnehmer für 24 Stunden überwacht. Beide Getränkearten ließen dabei den Blutdruck ansteigen – doch der Blutdruck der Gruppe mit den Energy-Drinks lag auch noch sechs Stunden später deutlich höher als der der anderen Probanden. Die Forscher konnten allerdings bestätigen, dass die Herzaktivitäten sich nicht voneinander unterschieden.

Den Unterschied sehen die Wissenschaftler in der anderen Zusammensetzung und den teilweise unbekannten Zutaten in den Energy-Drinks begründet. Hier bestehe hinsichtlich der Substanzen noch Forschungsbedarf wegen der langfristigen Blutdruckerhöhung. Zudem bezeichnen die Experten ihre Untersuchung nicht als repräsentativ, da sie klein angelegt war.

Quelle: augsburger-allgemeine.de