Was gibt es Schöneres für gestandene Männer als eine gemütliche Runde mit Bier und Steak? Damit es eine unvergessliche Männerparty wird, sollte das Bier besonders frisch und das Steak möglichst perfekt gebraten sein. Das Steak braten beginnt mit der Auswahl des passenden Fleisches. Ideal ist, dieses direkt bei einem bekannten Metzger zu kaufen. Der weiß z. B. über wichtige Dinge wie die Frische bei Schweinefleisch und die Abhängezeit bei Rindfleisch etwas zu sagen. So ist das Rindfleisch, das etwa 2 bis 4 Wochen abgehangen ist, ideal für ein traditionelles Rumpsteak. Gute Fleisch-Qualität ist der erste Schritt zum perfekten Steak. Fingerspitzengefühl gehört zum Treffen der richtigen Garstufe, darum geht es im nächsten Abschnitt.

Steak braten - Rare, medium oder well done?

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Wer beim Steak braten für jeden Gaumen die gewünschte Garstufe perfekt hin kriegen möchte, sollte ein Fleischthermometer benützen. Damit lässt sich die Kerntemperatur messen, die maßgebend ist für die jeweilige Garstufe. Für ein Steak rare, also die noch stark blutige Variante, sind dies gut 45 Grad Celsius. Medium bedeutet mittel, das heißt halb durch. Da liegt die Temperatur ganz knapp über 60 Grad. Well done, also ganz durch, ist ein Steak bei etwa 75 bis 80 Grad.

Das Fleisch sollte nie frisch aus dem Kühlschrank in die Pfanne gelangen! Ideal ist es, das Fleisch etwa eine Stunde vor dem Braten auf Zimmertemperatur kommen zu lassen. Butterschmalz oder stark erhitzbares Öl (z. B. Rapsöl) eignet sich zum Steak braten sehr gut. Erst wenn die Bratpfanne (am besten aus Gusseisen) richtig heiß ist (ca. 150-200 Grad) kommt das vorher abgetrocknete Fleisch hinein. Der richtige Zeitpunkt dafür ist , wenn sich an einem in das heiße Öl gehaltenen Holzkochlöffel Bläschen bilden. Nun das Fleisch ein bis zwei Minuten scharf anbraten, dann bei niedrigerer Temperatur fertig garen. Je nach gewünschter Garstufe dauert dies noch zwischen 5 und 10 Minuten. Nach dem Braten sollte das Steak vor dem Verzehr noch einige Minuten ruhen, damit sich der Fleischsaft gut verteilt. Die meisten Leute mögen übrigens die Medium-Variante bei ihrem Steak.

Steak braten - ein echtes Männervergnügen

Als Fazit lässt sich sagen, dass es eine kleine Herausforderung ist, ein leckeres Steak auf den Punkt genau zu braten. Aber gerade das macht es ja für uns Männer so attraktiv. Wer dazu die obigen Hinweise beachtet, hat die Chance, mal als Steak King Karriere zu machen. Prost und guten Appetit!

Jochen Becker