Holla, was für ein Fauxpas. Da führt McDonald’s in Großbritannien mit viel Tamtam einen vegetarischen Wrap ein, und auf einmal hagelt es von Kunden im ganzen Land Beschwerden, dass sich in ihren Veggie-Wraps Chicken Nuggets befinden. Was war denn da los?

„The Spicy Veggie One“ befindet sich seit Januar auf der Mäcces-Speisekarte und sollte eigentlich das vegetarische Angebot der Fast-Food-Kette auf der Insel erweitern. Blöd nur, dass vom Tag der Einführung an, Kunden, die in Erwartung einer fleischlosen Speise herzhaft zubissen, plötzlich Hühnerfleisch zwischen den Zähnen hatten. Wie es sich gehört, wurde dem Ärger daraufhin in zahlreichen Tweets ordentlich Luft gemacht, die beweisen, dass es sich dabei nicht um Einzelfälle gehandelt haben kann.

Laut BBC hagelte es Beschwerden aus Liverpool, Birmingham, Kent, Lincoln, Yorkshire, Elgin, London und Bristol.

Als mögliche Erklärung wird eine schlichte Verwechslung vermutet. Als Hauptzutat des „Spicy Veggie One“ dient nämlich ein vegetarischer Gemüse-Stick, der allem Anschein nach einem Chicken Nugget sehr ähnlichsieht. Und so wickelten die Mitarbeiter des Fast-Food-Riesen dummerweise Fleisch in den vegetarischen Wrap. Sehr zum Ärger der betroffenen Kunden.

Die Entschuldigung seitens McDonald’s ließ nicht lange auf sich warten. In einem öffentlichen Statement erklärte ein Sprecher: „Wir sind absolut der Meinung, dass es nicht akzeptabel ist, Fleisch zu servieren, wenn unser vegetarisches Produkt bestellt wird und deshalb möchten wir uns bei jedem Kunden entschuldigen, dem das geschehen ist.“

Quelle: utopia.de