Dass Cola nicht die gesündeste Wahl ist, wenn man auf der Suche nach einem erfrischenden Getränk ist, dürfte sich herumgesprochen haben. Eine Dose am Tag kann das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 20 Prozent erhöhen. Doch was viele nicht wissen: Cola ist laut Angaben der Ernährungs-Experten von „Foodwatch“ nicht die krasseste Zuckerbombe. Die Seite hat dafür sämtliche Erfrischungsgetränke-Sorten der drei größten deutschen Supermarktketten unter die Lupe genommen und kam zu dem Schluss:

Über die Hälfte (60 Prozent) von insgesamt 463 Produkten bewegen sich bei einem Zuckergehalt von mehr als fünf Prozent. Das sind sechseinhalb Stück Würfelzucker auf 250 Milliliter. In Großbritannien gelten solche Getränke als „überzuckert“, die Hersteller müssen dort ab nächstem Jahr deswegen eine Gebühr zahlen. Foodwatch würde sich eine ähnliche Variante für Deutschland wünschen, damit die Hersteller einen Anreiz sehen, die Zuckermengen zu reduzieren. Mit den Einnahmen könne man hier zum Beispiel Initiativen für Ernährung finanzieren oder das Geld für gesunde Kita-Lebensmittel bereitstellen, heißt es auf dem Portal.

Energy Drinks und Limonaden: Die größten Zuckerbomben

Deutschland ist eines der Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch von zuckrigen Getränken, jeder Deutsche konsumiert knapp 80 Liter pro Jahr. Dies erhöht das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Folgeerkrankungen. 63 Milliarden Euro betragen die Folgekosten der Fettsucht. Energy-Drinks stellen im Reigen der Dickmacher die Bomben dar: Im Test zeigte sich der „Rockstar Punched Energy + Guava“ aus dem Hause Pepsi mit einem Zuckergehalt von 16 Prozent – 26 Würfel Zucker auf eine Halbliterdose und dreimal höher, als die Weltgesundheitsorganisation „WHO“ als Tagesdosis empfiehlt. Selbst die gleiche Menge Coca-Cola enthält nur halb so viel.

Direkt auf die Energy-Drinks folgen die Limonaden, angeführt von „Tem’s Root Beer“ mit 22 Würfeln auf einen halben Liter. Ganz vorne und überraschend: Bitter-Lemon-Varianten, die mit 20 bis 22 Würfeln Zucker auf einen halben Liter vertreten sind. Mit 19 Würfeln liegt „Vanilla Coke“ ebenfalls in den Top Ten der zuckerhaltigsten Limos. Selbst reduzierte Bio-Limonaden wie etwa „Bionade“ enthalten noch je nach Sorte bis zu acht Würfel auf einen 500 ml. Nur 55 der durch „Foodwatch“ untersuchten 463 Getränke erwiesen sich als zuckerfrei – beinahe alle (89 Prozent) enthielten stattdessen Süßstoffe, die als umstritten gelten.

Das traurige Fazit der Ernährungs-Experten: „Wer Durst auf ein alkoholfreies Getränk mit Geschmack hat, kann wählen zwischen einem überzuckerten und einem noch mehr überzuckerten Getränk. Zuckerarme Alternativen gibt es kaum.“ Infos und mehr Beispiele findet ihr im Artikel von „Foodwatch“.