Nach Woke-Vorwurf: Mars schafft kultige M&M’s Maskottchen ab – Wer kennt sie nicht, die lustigen und bunten Kult-Cartoonfiguren von M&M’s. Seit Jahrzehnten sind sie die Aushängeschilder der Schokolinsenmarke in den Werbekampagnen des Süßwarenkonzerns Mars. Nun aber wurden sie abgeschafft. Zumindest vorerst, so bekommen die M&M’s Maskottchen eine „Pause auf unbestimmte Zeit“, wie der US-Süßwarenhersteller in einem offiziellen Statement auf Instagram bekanntgab.

Ersetzt werden sie nun von der Schauspielerin Maya Rudolph, die das neue reale M&M’s Werbegesicht werden soll. Hinter dieser denkwürdigen Entscheidung steckt eine hitzige Debatte, die durch eine Hasskampagne des „Fox News“-Moderators Tucker Carlson ausgelöst wurde. Vor mittlerweile einem Jahr hatte Mars bekanntlich seine farbenreichen M&M's-Charaktere überarbeitet und ihnen ein „frisches, modernes Aussehen“ verpasst.

Umgestaltung der weiblichen Schokolinsen-Charaktere sorgt für Ärger

Heißt im Detail, dass man die beiden weiblichen Schokolinsen-Charaktere umgearbeitet hatte. So wurden die Overknees-Stiefel sowie hochhackigen Schuhe der Figuren durch Sneaker ersetzt. Der Grund dahinter war, dass man mit der Marke „für eine vielfältige und inklusive Gesellschaft“ stehen wolle. Dies wiederum passte dem konservativen Moderator Tucker Carlson so überhaupt nicht, er warf den neuen M&M’s -Figuren vor, sie seien „woke“.

Daraufhin wurde auch mächtig Stimmung gegen den Konzern und dessen Entscheidung gemacht. Außerdem polterte der US-Moderator, dass die neuen Figuren nicht mehr weiblich genug seien, da man die „sexy boots“ durch „sensible sneakers“ ersetzt hätte. Tucker Carlson sagte, dass das einzige Ziel von Mars wäre, die M&M's-Figuren so unsexy zu gestalten, dass sie niemand mehr zu einem Drink einladen wolle.

Mars knickt nach Shitstorm ein

Diesbezüglich unterschrieben gar 20.000 Menschen eine Online-Petition, um zu erzielen, dass „das grüne M&M sexy bleibt“. Am Ende ging Carlson auch noch auf das neue lilafarbene M&M los, das für Selbstliebe und Inklusion stehen soll. Diesem warf er vor, dass es übergewichtig sei. Jedenfalls bewegte der daraus entstandene Shitstorm Mars nun zu seiner Entscheidung, seine kultige M&M’s Maskottchen erstmal in der Mottenkiste zu verstauen.

Aber nicht, ohne ein Statement zu veröffentlichen. So wendete sich das Unternehmen via Instagram direkt an das ganze Land und begann sein Posting mit „Amerika, wir müssen reden.“ Im Text gab man zu verstehen, dass man überrascht war und es nie erwartet hätte, dass sogar der Schuh einer Süßigkeit polarisiert. Doch dies habe man nun verstanden, auch wenn man eigentlich nur habe die Menschen zusammenbringen wollen. Daher habe man sich nun entschieden, die sogenannten „spokescandies“ auf unbestimmte Zeit zu verabschieden.

Quelle: stern.de