Viele greifen für den schnellen Hunger zwischendurch auf Fastfood zurück. Ganz weit vorne unter den beliebten Anbietern: McDonald’s. Ein Mitarbeiter des Unternehmens offenbarte jedoch auf der Plattform Reddit, warum die Gäste von einem bestimmten Burger die Finger lassen sollten.

Nach eigenen Angaben hat der US-Mitarbeiter drei Jahre bei US-amerikanischen Kette des Fastfood-Giganten gearbeitet und die hungrigen Gäste mit allem versorgt. Der Mann rät davon ab, einen ganz bestimmten Burger zu bestellen. Dabei sind es jedoch nicht Hamburger, Cheeseburger, Royal TS oder Big Mac, die auf seiner No-Go-Liste stehen, sondern der Burger, der bei uns früher „FischMäc“ hieß: „Ich kann euch versichern, dass der Filet-O-Fish nicht frisch ist“, warnt der Ex-Mitarbeiter die Kunden.

Auf den Verzehr dieses Fischburgers mit Remoulade solle man als Kunde besser verzichten: Das Fischfilet sei nicht frisch gebraten, sondern habe zum Zeitpunkt des Erwerbs meist bereits Stunden in einer Wärmeschale zugebracht. Die britische „Daily Mail“ erkundigte sich daraufhin beim Fastfood-Giganten, ob an diesen Aussagen etwas dran sei. Ein Sprecher des Unternehmens dazu:

Während wir uns meistens anstrengen, gibt es Momente, zum Beispiel in den Stoßzeiten, in denen wir manche Speisen im Voraus zubereiten (müssen). Dazu zählt auch der Filet-O-Fish, der aus zertifiziertem Alaska-Seelachs besteht und zu den Favoriten der Kunden gehört.“ Viele User reagierten auf die Enthüllung alles andere als schockiert, so schrieb etwa ein „Reddit“-Nutzer: „Wenn man mir ein quadratisches Stück Fisch serviert, das in Denver genau schmecken soll wie im Süden Frankreichs, vermute ich nun auch nicht, dass die Speise frisch ist.“

Quelle: tag24.de