Fleischfans aufgepasst, hier kommt eine heiße Variante eines kalten Klassikers: überbackene Mettbrötchen. Ob als Snack für die Fußballhalbzeit oder als ganze Mahlzeit nach einem langen Tag, die Mettbrötchen aus dem Ofen sind schnell und einfach zubereitet. Das gelingsichere Rezept schmeckt warm und kalt und ist ein echter Publikumsliebling. So heizt ihr dem guten alten Mettbrötchen ein:

Zutaten für überbackene Mettbrötchen aus dem Ofen (6 Portionen)

  • 6 Aufbackbrötchen
  • 500 g Mett
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Senf
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Prisen Paprikapulver
  • 2 Eier
  • 200 g Gouda (alternativ Emmentaler oder Reibekäse)
  • optional: ein paar gewürfelte Gewürzgurken und gehackte Petersilie

Zeitbedarf: 20 Minuten Vorbereitung und 30 Minuten Backzeit

Zubereitung

Ofen vorheizen (Umluft: 180 Grad, Ober-/Unterhitze: 200 Grad). Backblech mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen. Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Käse reiben oder würfeln. Mett, Zwiebel, Eier, Senf, Paprikapulver, Salz und Pfeffer (optional auch gewürfelte Gewürzgurken und gehackte Petersilie) in eine große Schüssel geben und die Masse gut durchkneten, bis alles gleichmäßig verteilt ist. Kurz abschmecken und anschließend den Käse untermengen. Aufbackbrötchen halbieren und die Mettmischung auf die Hälften verteilen. Fertige Brötchenhälften auf dem Backblech auslegen und anschließend auf mittlerer Schiene in die Röhre schieben. Wenn der Hackepeter durch und der Käse geschmolzen ist, sind die Mettbrötchen fertig und können nach einer kurzen Abkühlzeit gegessen werden. Wohl bekomms!

So lassen sich überbackene Mettbrötchen aus dem Ofen pimpen: Statt gewöhnlichem Hackepeter reines Rindertatar oder Lammhack verwenden. Aromatischen Feta anstelle von Schnittkäse untermischen und die Mettbrötchenhälften vor dem Backen mit BBQ-Soße bestreichen.

Jochen Becker