Im Herbst 2017 wurde er noch getestet, nun ist es offiziell. Zuerst ist der „McVegan“, McDonald’s erster veganer Burger, in Finnland und Schweden in die Schnellrestaurants des Branchenriesen eingeogen. Nicht nur Vegetarier und Veganer, sondern auch an gesünderem Fastfood Interessierte dürfen sich dort somit auf den ersten veganen Burger im Restaurant zur Goldenen Möwe freuen.

Der „McVegan“ schlägt umgerechnet mit drei Euro zu Buche und ist dabei von einem herkömmlichen Fleischburger auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden. Das Patty ist statt aus Hack aus Soja-Ersatz, das Brötchen ein klassisches Sesam-Bun. Neben dem Tofu-Patty finden Tomaten, Salat, Gurken, Zwiebeln und ganz klassisch Senf zwischen den Hälften ihren Platz. Außerdem eine spezielle Mayo wie bei nahezu jedem McDonald’s-Burger. Doch auch diese soll in diesem speziellen Fall vegan sein, dies wurde jedoch bislang nicht untersucht.

„Vegetarismus und vegane Ernährung sind ein wichtiger Trend, mehr und mehr Menschen wollen fleischfrei essen", so McDonald's Kommentar zur Einführung des veganen Hamburgers. Besagtes Debüt feierte der Veggie-Mäc am 28. Dezember in den beiden Ländern. Ob und in welcher Form der „McVegan“ jedoch auch hierzulande in den Schnellrestaurants Einzug halten wird, darüber ließ das Unternehmen bislang nichts verlautbaren.

Quelle: bento.de