Ist eine Idee so erfolgreich und ein Unternehmen seit so langem im Geschäft wie McDonald‘s, finden sich nicht nur unweigerlich Kritiker, sondern es ranken sich auch viele Mythen und Legenden um die Praktiken dieser Kette. Ein Mythos, der die Kunden seit Jahrzehnten bewegt, ist aber die Frage, woraus sich der FishMäc/Filet-o-Fish wirklich zusammensetzt.

Keine schlechte Idee, sich mal mit dem Thema auseinanderzusetzen, immerhin liest und hört man immer wieder von den haarsträubendsten Gerüchten, in den Burgern des Restaurants „Zur Goldenen Möwe“ sei Hunde- oder gar Menschenfleisch enthalten, beziehungsweise die Chicken McNuggets bestünden in Wahrheit aus Silikon. Oder eben besagtes Gerücht, der FishMäc enthalte alles Mögliche, nur eben keinen Fisch.

„Bild.de“ ging der Frage nach und verweist letztere Behauptungen durch eine Abklärung mit McDonald‘s ins Reich der Legenden: „Mythen wie diese oder auch andere kennen wir nur zu gut“, so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber dem Magazin. Anlässlich seiner Kampagne „die Wahrheit über McDonald’s“ reagiert das Unternehmen auf solche Behauptungen und bezieht Stellung. So ließ der Fastfood-Gigant vermelden: Natürlich enthalte der FishMäc Fisch, je nach Saison entweder Kabeljau, Alaska-Seelachs, Schellfisch oder Hoki.

Der Fischanteil im Patty umfasst dabei drei Viertel, das letzte Viertel besteht aus Panade. Wieder was gelernt.

Quelle: bild.de