Bleibt uns mal mit Süßkram weg, sagen viele Männer, die den herben Geschmack einer guten Gerstenkaltschale oder das Kernige am Rindfleisch schätzen. Die Industrie beginnt, diese Vorlieben zu begreifen, stellt „Männerschokolade“ her oder setzt auf besonders herbe Produkte als „männlich“. Kluge Herren wissen aber, dass das mit dem Süßen und dem Pikanten sich keinesfalls widersprechen muss. So wie bei diesem Burger.

Egal, ob ihr gerade den Frühling beim Angrillen begrüßt, ihr im Hochsommer im Zentrum eures Barbecue-Paradieses steht oder mit euren Kumpels die winterliche Kälte mit Holzkohle vertreibt: Burger gehen immer. Der Laie nimmt ja gemeinhin an, dass man aus gehacktem Rindfleisch und ein paar anderen Zutaten zwischen zwei Buns jetzt ja nicht sooo weltbewegend viel machen kann.

Was sollen wir sagen: Der Laie irrt sich wie so oft! Die „BBQ Pit Boys“, unsere Grillhelden im Southern-Style, ohne die unsere „Männeressen“-Rubrik nicht dieselbe wäre, belehren uns mal wieder eines besseren. Die Jungs dürften mittlerweile um die 1000 Burgerrezepte beisammenhaben. Dieses hier vereint Süßes und Herzhaftes und veredelt schnöde Burger-Patties mit einem Herzen aus Ananas. Fügt man dem Ganzen noch Bacon hinzu, nähert man sich in den USA endlich dem Toast Hawaii an – knapp 50 Jahre, nachdem ein deutscher Fernsehkoch das Ding erfand. Ändert aber nichts dran, dass es das als Burger in dieser Form noch nie gab. Wir wünschen guten Appetit. Eine tolle Idee!