Wusstet ihr, dass die deutsche und die englische Sprache beide dem westgermanischen Sprachstamm entstammen, ihre nahe sprachliche Verwandtschaft jedoch unter dem Einfluss des Französischen auf das Englische aufgrund der normannischen Eroberung Englands im Jahr 1066 sowie der zweiten Lautverschiebung hin zum Hochdeutschen verschwamm? So kommt es dann auch, dass sich viele Worte beider Sprachen ähneln oder gar gleich sind. Kindergarten zum Beispiel, dass es genauso auch im Englischen gibt. Oder Doppelgänger, Kaffeeklatsch, Lederhosen und die gute alte Bratwurst, kurz auch „Brats“.

Auch das englische Wörtchen Beer macht keinen Hehl aus seiner Herkunft, so dass ihr nun auch ohne großartige Sprachkenntnisse wisst, was es zu essen gibt, wenn wir euch erzählen, dass die good ol‘ BBQ Pit Boys heute für uns „Beer Brats“ zubereiten. Und wir wüssten nicht, wem auf dieser Welt wir diese zwei kulturell für uns Deutschen enorm wichtigen Erzeugnisse lieber in die Hände geben würden als den kultigen Grillgöttern aus Connecticut.

Zum Grillen legen sich die Pit Boys dabei gar nicht erst auf eine spezielle Sorte fest, sondern schmeißen einen bunten Strauß Würste auf den Rost. Völlig wurscht ob Schwein, Kalb, Rind oder gemischt, Hauptsache es schmeckt euch. Sammelt nun noch Zwiebeln, Paprika und Jalapeños eurer Wahl zusammen, legt etwas Butter bereit und schon kann es losgehen.

Natürlich dürft ihr das Bier nicht vergessen, in dem die Würste pochiert werden und das ihr dem Rezept nach zum nebenbei trinken benötigt. Laut den Pit Boys eignet sich ein Lager am besten, letzten Endes entscheidet aber auch hier der persönliche Geschmack.