Zu den angenehmeren Aspekten im Berufsleben eines Online-Redakteurs bei MANN.TV gehört der regelmäßige Besuch auf dem YouTube-Kanal der BBQ Pit Boys. Zwar knurrt einem danach jedes Mal der Magen und man fühlt sich, als habe man noch nie in seinem Leben wirklich etwas gegessen, aber ein paar „BBQ Bacon Meatball Stuffed Onions“ später, liegt man dafür umso zufriedener auf seiner Couch. Und genau um diese kleinen Lecker-Bomben geht es in unserem heutigen Video, für das wir abermals ein fettes „Thanks“ über den Großen Teich an die Götter des Grills schicken.

Alles was ihr dafür braucht, sind der fast schon obligatorische Bacon, ein paar Gemüsezwiebeln und ordentlich Fleisch. Die Pit Boys benutzen dafür üblicherweise sogenanntes „Chuck“, womit grob gesagt ein Stück aus dem Hals des Rindes gemeint ist. Wenn ihr nun aber keinen Metzger direkt um die Ecke habt, dann tut es notfalls auch das gute alte Rinderhack aus der Tiefkühltruhe. Auch wenn uns passionierte Pit Master für diese Ansage sicherlich am liebsten nach bester Handwerkstradition zerlegen würden.

Habt ihr alle Zutaten beisammen, beginnt ihr zunächst damit, die Zwiebeln quasi zu „entkernen“, indem ihr mit einem schmalen Messer ein Loch hineinbohrt. Ist dieses groß genug, arbeitet ihr mit einem Löffel nach, bis schließlich nur noch ein breiter Zwiebelring übrig ist. Vermengt nun das Fleisch mit einer Handvoll der Zwiebelreste, würzt nach eurem persönlichen Geschmack, und presst es in die ausgehöhlten Zwiebeln. Nur noch Bacon drumwickeln und ab auf den Grill.

Wichtig ist, dass ihr eure kleinen Meisterwerke bei indirekter Hitze grillt und nicht direkt über den glühenden Kohlen verbrutzelt. Denn bei 120–130 Grad verbringen die Zwiebel-Fleischbälle nun einige Stunden auf dem Rost. Ist diese Geduldsprobe schließlich überstanden, bestreicht ihr die Kumpels noch mit Barbecue-Soße und lasst weitere zehn Minuten ins Land ziehen.

Wer mag, kann die Meatballs noch mit einer Scheibe Jalapeño verfeinern und mit geriebenem Käse bestreuen. Ist dieser schließlich geschmolzen, gibt es keinen Grund mehr, sich zurückzuhalten. Guten Appetit.

Das genaue Rezept in schriftlicher Form zum Ausdrucken findet ihr übrigens nochmal hier.