Alle Jahre wieder … Die Weihnachtszeit bringt die Menschen einander näher, sanft fallen weiße Flocken vom Himmel, die Straßen erstrahlen in festlicher Beleuchtung. Weihnachtslieder erschallen durch die stillen Nächte und allerorten riecht es köstlich nach gebratenen Kastanien. Auch die Düfte von Zimt, Nelken und anderen Lebkuchengewürzen erfüllen die kalte Luft und aus dem knisternden Kamin dringt der Geruch von … Brathähnchen!?

Doch nicht etwa, weil Papa einen kapitalen Flügelmann auf den Rost gewuchtet hätte, der am Heiligen Abend das Festmahl stellen darf. Nein, vielmehr ist ein spezieller Holzscheit dafür verantwortlich. Die Idee dazu stammt aus der Ideenschmiede bei Kentucky Fried Chicken (KFC). Denn in den USA bringt der Fastfood-Gigant für begrenzte Zeit Holzklötze heraus, die Brathähnchengeruch verbreiten.

Durch Hähnchen vereint

Der klassische Duft von „11 Kräutern und Gewürzen“ verteilt sich seitdem dort in Häusern mit Kaminen und Kachelofen, deren Besitzer 18,99 US-Dollar (umgerechnet 16,84 Euro) für die streng limitierten, nach knusprigen Hähnchen duftenden Scheite ausgeben. In einem Presse-Statement gegenüber „Business Insider“ betont Andrea Zahumensky, CMO von KFC USA:

„Bei KFC waren wir immer stolz auf unsere Rolle, Menschen und ihre Lieben am Esstisch um einen Eimer unserer weltberühmten Brathähnchen zu versammeln. Jetzt, in diesem Winter, bringen wir all die Dinge, die wir lieben – Familie, Freunde und Hähnchen – mit unserem duftenden Holzscheit am Feuer zusammen.“

Quelle: ladbible.com