Da denkt man immer, die Amerikaner hätten das Monopol auf unverschämt große Portionen, dabei können das die Mexikaner ganz genauso gut. Nur dass man sich dort eben keinen Burger reinzieht, der so hoch wie ein Einfamilienhaus ist, sondern einen Tequila-Cocktail in Bottichen serviert, in dem Kinder baden könnten. Und mit Blick auf die Preise, die man hierzulande für derartige Getränke gewohnt ist, sind das verdammt gut investierte 100 Dollar.

Es ist schon ein echter Prachtbursche, den der Barmann im folgenden Video zur Welt bringt. Drei Schaufeln Eis, unserer Zählung nach 19 „Prisen“ Salz und geschätzte vier Liter Orangensaft später ist das überdimensionale Trinkgefäß gerade mal zu einem Drittel voll. Es folgen: ein Becher Limettensaft und zehn Flaschen eines kohlensäurehaltigen Grapefruit-Softdrinks mit dem etwas unglücklichen Namen „Squirt“. Fehlt natürlich noch der Alkohol, in Form zweier ganzer Flaschen weißen Tequilas. Zum Schluss noch vier weitere Flaschen Squirt oben drauf, mit einer Kelle umrühren, und fertig.

Unserer Recherche auf Basis der Zutaten zufolge (Wichtigtuerisch für: Wir haben gegoogelt) handelt es sich dabei offenbar um einen landestypischen Cocktail namens „Cantarito“. Nicht zu verwechseln mit dem hierzulande wesentlich bekannterem „Paloma“, der keinen Orangensaft enthält. Wenn ihr also irgendwann mal in Mexiko unterwegs seid, wisst ihr, was ihr bestellen solltet. Wir würden unseren Kopf jedenfalls äußerst gerne mal in einen solchen Trog tauchen. Ein Drink am Tag muss erlaubt sein!