Ob man es nun Hackepeter, Mettbrötchen oder Rohwurst nennen mag, ein nicht unerheblicher Schwung EU-Bürger flötet sich regelmäßig und genüsslich rohes Schweinefleisch rein. Laut einem Bericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist dies jedoch mit einem nicht unerheblichen Risiko verbunden.


Denn laut besagter Behörde ist der Verzehr von nicht durchgegartem Schweinefleisch in unseren Breitengraden der häufigste Auslöser für Hepatitis-E-Infektionen. Dies führt im schlimmsten Fall zu einer Lebererkrankung, die tödlich enden kann. In den letzten zehn Jahren wurden über 21.000 Fälle gemeldet. Das Erschreckende daran ist, dass in dem genannten Zeitraum ein Anstieg um das Zehnfache zu beobachten war. Und das gilt auch für Deutschland.

Rosina Girones, Vorsitzende der Arbeitsgruppe der EFSA für Hepatitis E, erklärt: "Auch wenn Hepatitis E nicht so weit verbreitet ist wie andere lebensmittelbedingte Krankheiten, handelt es sich dabei um ein wachsendes Problem in der EU. […] In der Vergangenheit dachte man, die Hauptquelle für Infektionen sei das Trinken von kontaminiertem Wasser bei Reisen außerhalb der EU. Heute aber wissen wir, dass Lebensmittel die wichtigste Übertragungsquelle der Krankheit in Europa sind."

Schuld sind die Schweine!

Da Hausschweine zu den Hauptüberträgern von Hepatitis E in der EU zählen, empfehlen die Sachverständigen des EFSA-Gremiums für biologische Gefahren allen Mitgliedstaaten, die Bevölkerung für die Risiken, die mit rohem und halbgarem Schweinefleisch einhergehen, zu sensibilisieren. Daneben sollen geeignete Methoden entwickelt werden, Hepatitis E in Lebensmitteln nachzuweisen.

Denn das Perfide an der Krankheit ist, dass Patienten oft gar nicht wissen, dass sie sich infiziert haben, da zunächst nur leichte oder sogar keinerlei Symptome auftreten. Manchmal dauert es Wochen bis Fieber auftritt, Übelkeit und Erbrechen oder auch dunkler Urin. Darauf folgen in einigen Fällen Gelbsucht und Oberbauchschmerzen.

Zwar heilt die Krankheit üblicherweise nach einigen Tagen oder Wochen ab. "In einigen Fällen, insbesondere bei Patienten mit Leberschäden oder einem schwachen Immunsystem, kann es jedoch zu Leberversagen – mit potenziell tödlichem Verlauf – kommen!"

Quelle: heilpraxisnet.de