Man sagt ja, es kommt auf die inneren Werte und nicht auf das Äußere an. Aber wenn man sein frisch gezapftes Bier in einem schmutzigen Glas serviert bekommt, dann kann einem das den Feierabend schon verderben. Nicht nur, dass es recht unappetitlich aussieht, tatsächlich können Spülmittelrückstände oder Fettpartikel den Geschmack eines Bieres negativ beeinflussen und es schnell schal werden lassen. Während sich so ein Daumenabdruck noch recht leicht erkennen lässt, verhält es sich mit anderen chemischen Unreinheiten natürlich nicht ganz so einfach. Das folgende Video verrät euch, wie ihr ein schmutziges Glas dennoch als solches entlarven könnt.

Dabei handelt es sich um ein Video der amerikanischen Bierbrauerei MillerCoors, welches sich in erster Linie an Barkeeper richtet, die Wert auf einen unzweifelhaften Biergenuss legen. Und dazu gehört nun einmal ein wortwörtlich biersauberes Glas. Denn sauber ist nicht gleich sauber, wie Pete Coors, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender von MillerCoors, gleich zu Beginn des Clips klar macht.

Verdächtige Bläschen

Ein Hinweis darauf, dass euer Glas nicht ausreichend gespült wurde, können zum Beispiel Luftblasen sein, die sich am Gläserrand absetzen. Auch eine Schaumkrone, die rasch in sich zusammenfällt, ist kein gutes Zeichen. Um ganz sicher zu gehen, bedienen sich Profis des Salztestes. Dazu wird das fragliche Glas im Inneren mit Wasser befeuchtet und anschließend Salz darauf gestreut. Bei einem bierklaren Glas setzt sich das Salz am Gläserrand ab. Sind noch Rückstände von Ölen, Fetten oder Spülmittel vorhanden, ist dies nicht der Fall. Blöd nur, dass man das Glas danach gleich nochmal spülen darf.

Im weiteren Verlauf des Videos demonstriert Coors, wie man dabei vorgehen sollte, um Rückstände von Anfang an zu vermeiden. Voraussetzung ist zunächst einmal ein sauberes Spülbecken, und dass man die Bierreste aus dem Glas entsorgt. Danach säubert man es am besten mit Bürsten, die sowohl das Innere als auch das Äußere reinigen, in ölfreiem Seifenwasser. Als Nächstes wird das Glas zunächst in kaltem klaren Wasser gespült und bekommt dann noch ein ordentliches Bad in heißem Wasser spendiert. Zu guter Letzt solltet ihr es auf eine saubere Fläche stellen und am besten einfach an der Luft trocknen lassen. Denn auch Geschirrtücher können für unerwünschte Rückstände sorgen! Und das wäre nach dem ganzen Aufwand reichlich ärgerlich.

Quelle: derwesten.de