Der Name ist so sehr mit McDonalds verbunden wie das Symbol der „goldenen Möwe“: Der Big Mac ist der Burger schlechthin für die meisten Leute, die ein typisches Produkt des Branchenriesen nennen sollen. Doch genau die Namensrechte an diesem Burger wurden dem Unternehmen nun aberkannt. Dies hab das „Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum“ (EUIPO) in Spanien bekannt.

Der Grund: Der McDonald’s war mit einem Fastfood-Unternehmen aus Irland aneinandergeraten. Das hört auf den Namen „Supermac’s“ – für den Branchenriesen Grund genug, der irischen Fastfood-Kette mit ihren 106 Filialen einen Markenrechtsprozess zu bescheren. Der Name war McDonald’s einfach zu ähnlich zum Namen des Big Mac. McDonald’s verhinderte so, dass Supermac’s nach England und Europa expandieren konnte.

Die irische Kette ging in den Gegenangriff – im April 2017 verlangte das Unternehmen, dass die Begriffe „Mc“ und „Big Mac“, seit jeder mit McDonald’s verbunden, markenrechtlich freigegeben würden. Der Forderung von Supermac’s wurde stattgegeben: Denn für das EUIPO konnte McDonald’s nicht glaubwürdig nachweisen, die Marke „Big Mac“ in den fünf Jahren vor 2017 „ernsthaft und authentisch“ genutzt zu haben.

Bald vielleicht Supermac's auch in Deutschland?

McDonald’s wehrte sich, reichte Verpackungen, Werbung und Internetseiten als Beweise ein – ohne Erfolg. Eine ernsthafte und dauerhafte Verwendung des Markennamens war für das EUIPO nicht gegeben, es sah nicht, wo McDonald’s nachweislich Burger mit dem Namen Big Mac veräußere. Markenschutz sei damit nicht gegeben. Dennoch: Dies ist kein Freibrief für andere Unternehmen in der EU, den Begriff „Big Mac“ ab jetzt einfach zu verwenden.

Denn bereits 2017 hatte McDonald’s den Begriff neu unter Schutz stellen lassen – den Big Mac gibt es also weiterhin nur bei McDonald’s. Weil Supermac’s aber nie einen Burger dieses Namens anbot, sondern nur der Unternehmensname und damit die Filialen so ähnlich klingen, stellt das Urteil einen Sieg für die irische Kette dar. Sie kann endlich nach England und in die EU expandieren, etwas, das bislang nur an McDonald’s gescheitert war.

Der Branchenriese will übrigens gerichtlich gegen den EU-Beschluss vorgehen.

Quelle: bild.de