Koch-Rezept: Döner selber machen – Mit einem anständigen Döner auf der Hand ist alles nur noch halb so wild, findet ihr nicht auch?! Einmal reingebissen, und alle Sorgen und Nöte sind für die Dauer des Mahls vergessen.

Damit rangiert der Döner in Sachen Behaglichkeit so nahe an der guten alten „Samstagmorgen-im-Pyjama-Zeichentrickserien-gucken“-Schüssel Cornflakes wie kaum eine andere Speise. Aber was, wenn der Dönermann eures Vertrauens dicht hat?

Keine Sorge, einen leckeren Döner kann man sich – nicht nur im Notfall – auch einfach selber machen. Wir verraten euch, wie es geht:

Döner selber machen – so geht's (3-4 Portionen):

  •     600 g Hähnchenbrust oder Rindfleisch
  •     1 geriebene Zwiebel
  •     3 EL Joghurt
  •     6 EL Olivenöl
  •     1 TL Oregano
  •     1 TL Knoblauchpulver
  •     1 TL Paprikapulver
  •     Salz/Pfeffer
  •     Salat
  •     Tomaten
  •     Zwiebeln

Döner selber machen – Rezept:

Schneidet die Hähnchenbrust oder das Rindfleisch zunächst in dünne Scheiben. Für die Marinade verrührt ihr in einer Schüssel den Joghurt, die Zwiebeln, sämtliche Gewürze sowie das Olivenöl. Gebt das Fleisch hinzu, tunkt es ordentlich in der Marinade und stellt die Schüssel geschlossen (im Idealfall Deckel, Frischhaltefolie tut es aber auch) für rund zehn Stunden in den Kühlschrank zum Durchziehen.

Ist die Zeit abgelaufen, legt ihr zwei Streifen Frischhaltefolie so auf der Arbeitsfläche aus, dass sie in der Mitte ein Stück übereinander liegen (siehe 1:52 im Video). Holt das Fleisch aus dem Kühlschrank und legt es mittig gestapelt auf der Folie aus.

Rollt das Ganze nun, so gut es geht, zu einer Wurst zusammen und verzwirbelt die Enden wie bei einem Bonbon. Und so geht es für mindestens 10 Stunden oder einfach über Nacht ins Gefrierfach.

Ist auch diese Gefrierzeit vorbei, entfernt ihr die Folie von der Fleisch-Rolle, lasst sie etwas antauen und könnt das Fleisch nun in Scheiben herunter schneiden.

Lasst eine beschichtete Pfanne heiß werden und legt das Dönerfleisch darin aus. Bratet es von beiden Seiten schön an, nehmt es heraus und bratet die nächste Ladung.

Während das Fleisch brutzelt, könnt ihr schon einmal Salat, Tomaten und Zwiebeln klein schneiden. 
Schneidet abschließend das Fladenbrot auf, gebt das Fleisch hinein und Salat, Tomaten sowie Zwiebeln dazu. Wer mag, ergänzt die Füllung des Döners außerdem noch mit Kraut.

In Sachen Soße entscheidet der persönliche Geschmack, sehr zu empfehlen ist aber das Rezept, welches ihr unter diesem Link findet.

MANN.TV wünscht einen Guten und bedankt sich bei Duyguy von „CookBakery“ für das geniale Rezept!

Zum Weiterlesen

Quelle: cookbakery.de