Eine Dose verfaulten Fisch vor laufender Kamera essen und seine Reaktion auf die Köstlichkeit filmen – genau das hat der Herr aus dem folgenden Video getan. Kaum hat er hingelangt, lässt er sich die Delikatesse schon wieder durch den Kopf gehen. Falls ihr euch jetzt fragt: Warum tut man sich das an? Tja, es handelt sich immerhin um denselben Herren, den wir für euch schon mal aus dem Netz gefischt hatten, als es darum ging, die schärfste Chili der Welt in einer Bong zu rauchen. Diesmal gönnt er sich eben etwas ganz Besonderes. Doch seht selbst …

Andere Länder – andere Sitten. Nirgendwo wird das deutlicher als beim Thema Ernährung. Was der eine Kulturkreis als Delikatesse abfeiert, die man nur zu seltenen Anlässen oder für geehrte Gäste serviert, wird von ausländischen Gaumen als absolutes Grauen empfunden, auf das man teils heftig körperlich reagiert. Man denke nur an die zahlreichen Dokus, in denen man Gästen aus dem westlichen Kulturkreis bei den Beduinen Nordafrikas gekochte Teile vom Schafskopf oder dessen Augen als Delikatesse serviert. An die Willensanstrengung, die es den europäischen Esser kostet, so etwas herunterzubekommen, damit man die Gastgeber nicht beleidigt …

Genau in diese Kerbe schlägt das Video des YouTubers Tes Barrus, dessen Kanal auf den bezeichnenden Namen „Ted – The Fire Breathing Idiot“ hört und der sich vor allem mit extremen Ess-Erfahrungen beschäftigt, krassen Chili-Saucen etwa. Ted bezeichnet sich als „professioneller Idiot mit jahrelanger Erfahrung“ und rät einem dringend, nichts des Gezeigten nachzumachen. Alles klar, Ted, danke für die Warnung. In dieser Episode nimmt er sich „Sürströmming“ vor. Das ist eine schwedische Fischdelikatesse, für die ausgewachsene Ostseeheringe in einer Salzlake eingelegt werden – in der sie monatelang gären. Die Fäulnisprozesse lassen dabei Gase entstehen, die eine Blechdose mit der Zeit zu einer Kugel wölben können.
Und genau an dieser Köstlichkeit, die man in Schweden einmal im Jahr (mit jeder Menge Wodka!!!) Genießt, versucht sich Ted. Ganz ohne scharfen Alkohol. Dafür aber mit eindeutigen Konsequenzen …