Bis zu 30 Prozent: Bier wird deutlich teurer – Vor dem Hintergrund der sich aktuell ja fast schon rudelhaft zusammenrottenden Krisen war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis auch des Deutschen liebstes Getränk in die Knie geht. Wie unter anderem „Bild“ berichtete, prognostizieren Experten einen wahren Preis-Tsunami in Sachen Bier, der für eine Verteuerung von bis zu 30 Prozent sorgen könnte.

So erklärte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauerbunds, Holger Eichele: „Die Kostensteigerungen sprengen alle Dimensionen. Ob Paletten, Braumalz, Bierdeckel oder Kronkorken – die Preise gehen durch die Decke. So etwas haben wir noch nicht erlebt!“

Man leide unter einem „immensen Kostendruck“.

Nicht nur Strom sei im Vergleich zum Vorjahr ganze 250 Prozent teurer geworden, auch das Braumalz kostet 70 Prozent mehr, Europaletten legten um 150 Prozent zu.

Das geht am Verbraucher natürlich nicht vorbei, weshalb Stefan Fritsche, der Vize-Chef des Brauereiverbands Berlin Brandenburg, warnt: „Der Bierpreis könnte zum Jahresende bis zu 30 % steigen.“

Gegenüber „Bild“ ergänzt der Branchen-Experte Marcus Strobl: „Bei Fernsehbieren wie Krombacher, Bitburger, Warsteiner werden wir deutliche Preissteigerungen in den nächsten Monaten spüren.“

Quelle: bild.de