Alkohol ist kalorienreich. Die Brauereien wollen in Zukunft auf den Etiketten der Bierflaschen auf diesen Kaloriengehalt hinweisen. Sie möchten, dass Winzer sowie die Hersteller von Spirituosen mit ihnen gleichziehen und die Verbraucher informieren. Sämtliche Biere sowie Biermischgetränke sollen Kalorienangaben enthalten – dies teilten der Deutsche Brauer-Bund sowie der Verband Privater Brauereien in Deutschland am Freitag mit.

In der EU sind Nährwertinformationen auf alkoholischen Getränken bislang noch nicht verpflichtend, wenngleich die EU-Kommission seit Jahren auf eine freiwillige Kennzeichnung durch die Hersteller drängt. Die Mehrheit der Verbraucher (52 Prozent) wünscht sich ebenfalls, dass auf Bier, Wein und Spirituosen entsprechende Kalorien-Informationen prangen. Der Geschäftsführer des Brauer-Bundes, Holger Eichele, betont:

„Ein durchschnittlicher Supermarkt hat heute mehr als 12.000 Produkte im Angebot. Fast alle haben Kalorienangaben auf der Verpackung. Nur bei alkoholischen Getränken sucht der Kunde heute noch vergebens danach. Das ist für viele Verbraucher nicht nachvollziehbar. Sie erwarten diese Angaben inzwischen einfach.“

Infos auch in Brauerei-Interesse

Solche transparenten Informationen, so betont Eichele, seien im ureigensten Interesse der Brauereien – laut Umfragen überschätzen viele Menschen in Europa nämlich den Kaloriengehalt von Bier: „Eine Flasche Pils hat im Schnitt rund 200 Kilokalorien. Doch viele Verbraucher glauben, es sind 300, 400 oder sogar 500 Kilokalorien“. Damit hat ein „normales“ Bier lt. Verbraucherzentrale Hamburg nicht viel mehr Kalorien als ein Fruchtsaft oder eine Cola.

Eichel zufolge sind „alle großen deutschen Brauereigruppen“ beim Thema Kalorienangaben auf den Flaschen mit dabei, ebenso wie viele kleinere Produzenten. Wie die „Lebensmittel Zeitung“ berichtet, werden unter anderem Bitburger, Krombacher, Oettinger, Paulaner, Radeberger, Veltins und Warsteiner eine Kalorienangabe einführen. Manche internationale Großbrauerei wie AB Inbev, Carlsberg oder Heineken leistet die Angabe bereits jetzt.

Die Kalorienangaben auf deutschen Bieren sollen schrittweise auf den Etiketten erfolgen, weil laut Eichele erst viele Unternehmen ihre alten Etikettenvorräte aufbrauchen müssen. Bis zum Jahresende werde die Kennzeichnung aber auf vielen Marken sichtbar sein. Lebensmittel-Experten begrüßen den Vorstoß der Brauereien und appellieren an die Spirituosen- und Weinbranche, diesem Vorbild zu folgen.

Quelle: nordbayern.de