Aus Solidarität mit der Ukraine: Edeka benennt Eissorte um – Seit Kriegsausbruch solidarisieren sich viele Menschen mit der Ukraine, die von Russland angegriffen wurde. Nun wollte auch die Supermarkt-Kette Edeka zumindest ein symbolisches Zeichen setzen und ihre Solidarität bekunden … im Tiefkühlregal. So hat Edeka wegen des Ukraine-Kriegs eine seiner eigenen Eissorten umbenannt.

Genauer gesagt handelt es sich um das Eis „Ice Snack Sandwich Moskauer Art“ ihrer Eigenmarke „Gut & Günstig“. Hier hat das Unternehmen kurzum „Moskauer Art“ durch „Kiewer Art“ ausgetauscht, wobei man „Moskauer Art“ provokant rot durchgestrichen hat. Edeka teilte diesbezüglich mit:

Edeka muss reichlich Kritik einstecken

„Die Geschehnisse in der Ukraine machen uns nach wie vor sehr betroffen. Uns liegt es am Herzen, unsere Solidarität weiterhin zum Ausdruck zu bringen, und wir sind der Überzeugung, dass man das auch mit kleinen Gesten zeigen kann.“

Bereits kurze Zeit nach Kriegsausbruch warf Edeka zumindest für einen unbestimmten Zeitraum seine russischen Produkte aus dem Sortiment. Doch diese Solidaritätsaktion kam bei vielen Kunden alles andere als gut an. So hagelte es reichlich Kritik via Twitter oder auf der Facebook-Seite von Edeka. Dort bemängelt zum Beispiel ein User: „Mitgefühl zeigt man anders“.

„Kiewer Art“ nur von kurzer Dauer

Es gab sogar User, die Edeka Diskriminierung von russischstämmigen Menschen, russischer Kultur oder gar Rassismus vorwarfen. Allzu lange will die Supermarkt-Kette das betreffende Eis mit diesem Namen aber nicht im Tiefkühlregal stehen lassen. So sagte Edeka: „Die Benennung 'Kiewer Art' ist nur temporär, langfristig wird das Eis nur noch 'Ice Snack Sandwich' heißen.“

Quelle: stern.de