25 Big Macs. Eine stattliche Zahl an Kalorien, bei der Herzchirurgen ins Schwärmen geraten ob der sich ankündigen Eingriffe am Esser, die ihnen einen neuen Porsche bescheren werden. Selbst Fastfood-Fans dürften bei einer solchen Menge an Doppeldeckern wohl nur etwas äußern wie: „Ungefähr so viele esse ich im Jahr. Wenn’s hochkommt.“ Apropos „hochkommen“: Die besagten 25 Fettbemmen sind eben keine Jahresmenge, sondern der Durchsatz einer einzigen, auf Video gebannten Fressorgie. Die kannst du dir weiter unten ansehen.

219 Gramm. Das ist das Standardgewicht des deutschen Bic Mac von McDonald’s, der Beinahe-Halbpfünder bringt in seiner Gewichtsklasse 495 Kalorien mit. Nährwert-relevante Daten: 31,1 Gramm Fett, 40 Gramm Kohlenhydrate und 25,1 Gramm Eiweiß. Lässt man einmal außer Acht, dass das Video aus den USA stammt, bedeutet dies: Der Herr aus dem Clip (fr)isst unfassbare 5,475 Kilogramm Big Mac, 12.375 kcal!  – gesetzt dem Fall, der Burger-Brummer ist in seinem Mutterland nicht noch größer und schwerer als bei uns.

Das Kerlchen, das wir hier diesen Rekord aufstellen sehen und dem man eine solche Fressleistung rein optisch gar nicht zutrauen würde, ist ein alter Bekannter: Es handelt sich um den jüngsten Extrem-Ess-Meister aus den USA, Matt „Megatoad“ Stonie, der in den US-Ranglisten den dritten Platz belegt. Warum das so ist, zeigt dieser Burgerzid deutlich – und auch, welche Technik man benötigt, um solche Mengen überhaupt hinunterzubekommen. Das Geheimnis: Trennkost! Der Mann ist übrigens Trainer und Ernährungsberater, nur mal nebenbei bemerkt. Fünf-und-zwanzig... Burger …