Welcher Mann hat ihn nicht in seinem Freundeskreis: den großmäuligen Lappen, der einem den ganzen Tag mit seiner unglaubwürdigen Angeberei auf den Sender geht, wenn es um das andere Geschlecht geht. Dieser Typ hatte sie alle, mehrere davon gleichzeitig in einer Nacht, er hat ein ganzes Buch voller Telefonnummern und bla, bla, bla. Sexistischer Mumpitz. Ein Herr aus Singapur kann über solche Witzfiguren nur lachen – er hat mit unfassbaren 57 Frauen geschlafen. Nicht irgendwann, über die Jahre und nur in seiner Fantasie. Sondern in einer einzigen Nacht! Weltrekord!

Einmal im Jahr findet in einem Prager Freudenhaus ein Wettbewerb statt, den der Typ mit seiner überragenden Stehkraft für sich entschied. Angeblich hatte er diese durch monatelanges Training vor dem Event verbessert und war angetreten, um den vorherigen Weltrekord eines Pornodarstellers von 55 Gespielinnen (1983) zu überbieten. Unter einer vertraglichen Auflage: Es durften keinerlei künstliche Potenzsteigerer zum Einsatz kommen, Medikamente waren verboten. Natürliche Mittel durften benutzt werden, doch der Rekordhalter wahrt das Geheimnis, welche ihm zu seiner Standkraft verhalfen.

Wie ein Marathonläufer …

Die weitere Auflage: Em Ende der „Sitzung“ musste der männliche Teilnehmer mindestens 5 Milliliter Ejakulat ausstoßen – offiziell und notariell vor Publikum gemessen ... Um Mitternacht hatte der Rekordversuch begonnen, gegen Mittag war es bereits zum Verkehr mit 29 Damen des Horizontalgewerbes gekommen – was beim 34-Jährigen nicht ohne Konsequenzen blieb: Er wurde von Krämpfen geplagt. Diese mussten von den kundigen Händen eines Therapeuten beseitigt werden – wie, das überlassen wir eurer Fantasie. Am Ende seines 57-Frauen-Rekords wanderte der Athlet übrigens ins Krankenhaus: massive Erschöpfung!

Der Mann, der bis heute anonym bleibt, äußerte sich zu seinem Rekord wie folgt: „Ich war schon immer sexsüchtig – als ich hörte, dass dieses Bordell diesen Weltrekordversuch aufstellen will, musste ich einfach dabei sein. Ich nahm das so ernst, dass ich wie ein Marathonläufer für den Sport trainierte – und in gewisser Weise ist das ja härter als viele normale Leistungssportarten.

Quelle: sarcasm.co