Falls euer Eindruck ist, dass die Themen SM und Fesselspiele irgendwie nicht mehr aus der öffentlichen Wahrnehmung der Deutschen verschwinden, so trügt das nicht. Denn nicht nur an den Kinokassen sind „50 Shades of Grey“ und Co. Trumpf, auch in deutschen Betten werden Reitgerte und Seidenfesseln geschwungen. Das zumindest ist das Ergebnis einer neuen Umfrage.

Die von der Erotik-community „Joy Club“ durchgeführte Nutzerbefragung ergab, dass 71 Prozent aller Befragten bereits Bondage ausprobiert haben. Ein massiver Anstieg, hatte doch erst 2017 eine ähnliche Umfrage des Erotik-Onlineshops „Amorelie“ ergeben, dass lediglich 27 Prozent der Deutschen sich an härteren Spielarten versucht hatte.

Ob es hier einen wirklichen Anstieg gibt, oder diese Umfrage seitens der Befragten einfach ehrlicher durchgeführt wurde, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Jedoch lässt sich nicht von der Hand weisen, dass die Bücher und Filme der „50 Shades“-Reihe einen starken Einfluss nehmen. Davon ist auch Erotik-Coach Christine Janson überzeugt. Sie sagte gegenüber „BILD“:

„Ich glaube, früher hatten einige Menschen ein falsches Bild von BDSM und viele Vorurteile, z. B. dass Liebe und körperlicher Schmerz nicht zusammenpassen können. Außerdem galt es als politisch nicht korrekt, wenn man sich als moderne Frau eingesteht, dass man z. B. einen dominanten Mann im Bett anziehend findet. Durch die ‘Fifty Shades of Grey‘-Romane wurde klar, dass es auch bei BDSM um tiefe Gefühle und Romantik geht.“

Ein Bild, das durch die „Joy Club“-Umfrage verstärkt wird: Denn 60 Prozent der befragten Damen gaben an, wirklich auf Fesselspiele zu stehen und dabei die passive Rolle einzunehmen, bei den Männern waren das gerade einmal 8,4 Prozent. 57,6 Prozent der Kerle haben nämlich lieber das Ruder in der Hand und möchten ihre Partnerin gefesselt sehen – nicht sich selbst. 

Womit gefesselt wird, ist den Deutschen übrigens recht egal, ob es nun Schals, Krawatten, Strumpfhosen oder Handschellen sind. Bei einer Umfrage aus dem Jahr 2012 waren die Handschellen noch als Mittel der Wahl angegeben worden, in der aktuellen Befragung lag das Bondage-Seil mit 40 Prozent gut zehn Prozent weiter vorn als der polizeiliche Alltagsgegenstand.

Quelle: bild.de