Es ist 2017, das Internet ist längst Teil unseres alltäglichen Lebens. Wir leben förmlich darin, kaufen online ein, können so gut wie jeden Service an die Haustür bekommen – rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Selbst Laien wie dem Verfasser ist da klar, dass solch ein einschneidender technischer Fortschritt zwangsläufig Auswirkungen auf unsere Gesellschaft nimmt. So etwa auf unser Dating-Verhalten und unser Liebesleben. Es bringt aber auch Phänomene und Stilblüten hervor – so wie die junge Frau aus diesem Beispiel.

Die hört auf den Namen „Lena“, ihr YouTube-Kanal auf „Lena the Plug“ – dort berichtet sie aus ihrem Alltag als … „Model“. Und darüber, was sie mit ihrer Freundin Emily so alles teilt. Darunter auch: Lenas Freund. Denn die junge Amerikanerin hat kein Problem damit, ihren neuen Liebhaber Adam auch mit ihrer besten Freundin zu teilen – und dies natürlich im Internet zu propagieren. Freimütig und -zügig berichtet Lena, wie sie ihrer besten Freundin ihren Freund „zur Verfügung“ stellte.

Lena ist also ziemlich freizügig – was mit ihrer Arbeit als Online-Model mit Webcam-Zugang zusammenhängen dürfte. Ihre amateurpornographischen Enthüllungen könnt ihr euch in dem folgenden Bewegtbildmaterial zu Gemüte führen. Wir überlassen es eurem Urteil, ob solche Entwicklungen im und durch das Netz etwas Gutes sind, oder ob es sich dabei um plumpe Pornographie handelt.