Es ist an der Zeit, die Finsternis der Unwissenheit mit der Fackel der Wissenschaft zu erleuchten. Zeit für seriöse Themen also, denen sich nur eine mutige Plattform wie MANN.TV mit dem nötigen Ernst und der so wichtigen Ernsthaftigkeit annähern kann: Wie also erkennt man(n), ob es sich bei Brüsten um Naturmodelle handelt, oder ob diese eine zusätzliche Knautschzone aus Silikon spendiert bekommen haben? Das Model Svetlana Bilyalova präsentiert in diesem Video seine ganz eigene Methode, wie man dieser bedeutsamen Frage im wahrsten Wortsinn „auf den Leib“ rückt.

Die Russin Bilyalova, die im Internet unter dem Namen „Sveta Bily“ firmiert, scheint nicht verlegen zu sein, wenn es darum geht, das Interesse ihrer Follower – und solcher, die es werden sollen – zu erhalten. Nicht, dass sie das nötig hätte: Ihre Auftritte auf VK sowie Twitter sprechen nicht nur für ihre zahlreichen Fans eine überdeutliche Sprache und quellen beinahe über vor selbstbewussten und freizügigen Aufnahmen. Jetzt versucht sich Bilyalova eben auch noch als „Wissenschaftlerin“.

Das Ergebnis mag abseits unserer witzig gemeinten Einleitung zwar keinen wirklichen wissenschaftlichen Mehrwert besitzen, unterhaltsam ist ihre Methode, falsche Hupen von echten zu unterscheiden aber allemal, und sie funktioniert auch. Alles, was Sveta Bily dafür benötigt – und somit ihr – sind eine Partnerin sowie zwei Smartphones mit eingeschaltetem Licht bzw. zwei ähnlich leuchtstarke Taschenlampen. Verdunkelt noch eben das Zimmer, und der Rest ergibt sich ganz von selbst, wie man im Video sieht.