Ah, die schöne neue Hightech-Welt. Autos, die ohne Benzin fahren – dafür aber von ganz allein, ohne jedes menschliche Eingreifen. Roboter als Butler und Seelentröster, die bald selbstständig lernen können. Videospiele und Filme, die die schnöde, flache Welt der zwei Dimensionen hinter sich lassen. VR ist die Zukunft, Virtual Reality. Nicht nur bei konventionellen Medien, sondern auch in Sachen Pornographie. Doch die Moderne birgt ihre Tücken, wie dieses Video zeigt.

Der Herr aus diesem unterhaltsamen kleinen Sketch hat gute Laune: Die Frau ist aus dem Haus, er hat den Rechner und etwas Ruhe für sich. Als die Mail kommt, die ihm von der wahnsinnig erotischen VR-Show berichtet, die er auf jeden Fall ausprobieren sollte, zögert er also nicht, warum auch. Ja, warum? Wir könnten jetzt etwas über Botnetze, Spam- und Phishing-Mails sowie Trojaner schreiben, doch die Gefahren von VR liegen laut den Machern des Filmchens in ganz anderen Bereichen.

Denn die sensorische Isolation, das Abgeschottetsein von der Außenwelt, ist hier ein weitaus größeres Problem, wie der Held aus dem Video erfahren muss, während er seine Rechte auf eine Partie „Fünf gegen Willi“ einlädt. Natürlich kommt es, wie es kommen muss – auch seine Frau kehrt heim und verpasst dem gebeutelten Heroen eine. Warum das so ist, begreift ihr, wenn ihr euch mit dem Filmchen über die Gefahren der virtuellen Realität aufklärt. Eure Wohnung bleibt unangetastet. Garantiert ungefährlich und in zwei Dimensionen, übrigens …