Seit die Menschen urbane Zentren errichten, gibt es den Streit, wo das Leben schöner sei: in der Stadt, wo immer was los ist und die Menschen in jeder erdenklichen Vielfalt schwelgen? Oder auf dem Land, wo idyllischer Frieden herrscht, man im Einklang mit der Natur lebt und die Verbrechensraten niedriger sind? Beantworten muss diese Frage wohl jeder für sich, wir können lediglich in den Raum werfen, dass die Mütter auf dem Land auch schöne Töchter haben.

So hübsche Töchter, dass einige davon sich für einen „Jungbäuerinnen-Kalender“ ablichten ließen. In Apfeldorf, im Allgäu. Apfeldorf … Das Leben liefert eben stets die besten Vorlagen. Genauer gesagt haben sich dort sechs junge Damen gefunden, um sich als Models in typischen Situationen in Szene zu setzen. Oder eher: Das, was so ein Fotograf eben für typische Situationen hält. Ist am Ende auch wurscht, seine Vorlage kann sich jedenfalls sehen lassen und spricht durchaus dafür, auch als Stadtmann öfter mal aufs Land raus zu fahren, um die Sehenswürdigkeiten zu genießen.

Wenn ihr euch jetzt fragt, ob euch der Schreiberling von mann.tv den Kalender mit schlecht verhohlener Werbung anpreisen will – nein, will er nicht. Muss er auch nicht, einige der Szenen und sämtliche der Schönheiten kann man sich auch in diesem Video-Ausschnitt des Bayerischen Rundfunks zu Gemüte führen. Ausnahmsweise wurden hier Gebührengelder mal ordentlich angelegt. Da sage noch mal einer etwas gegen die Öffentlich-Rechtlichen!

Und jetzt entschuldigt uns bitte, wir machen Feierabend und fahren aufs Land. Wegen der … öhm … guten Luft …