Es gibt Jobs, die sind hart – und jeder weiß es. Dann wieder gibt es Berufe, von denen Menschen komplett falsche Vorstellungen haben. Und nein, wir weinen jetzt nicht, wie missverstanden wir Schreiberlinge von der MANN.TV-Front uns fühlen. Wir foltern unsere Prakti, wenn wir schlechte Laune haben und gut. Die Rede ist eher von den Darstellern diverser … Heimatfilme … In diesem Video legen sie beredtes Zeugnis über die härtesten Momente in ihrem Job ab.

Wie man sich vorstellen kann, gibt es da so einiges zu hören – denn der durchschnittliche Sahnewestern ist alles andere Pappenstiel, wenn es um das Thema Körpereinsatz geht. Ergibt ja auch irgendwie Sinn, schließlich hat man für das Drehen eines Pornos schlicht kein anderes Inventar als den eigenen – oder andere – Körper.

Die Geschichten, die wir im Folgenden mitbekommen, tun schon beim Zuhören weh. Oder formulieren wir es etwas anders: Wusstet ihr, dass man eine menschliche Rosette zu einer Vagina herausdrücken kann? Nein? Wir bis dato auch nicht. Waterboarding mit Urin klingt für uns auch nicht wirklich nach Spaß. 
Vor 50 SM-Fetischisten an einen Pranger gestellt zu werden stellen wir uns auch allenfalls eher semi-toll – und könnte uns bitte jemand verraten, was ein „Arsch-Omelett“ ist!? Oder besser noch: Nein, lieber nicht.