Ins Sachen Sex gelten wir Deutsche als ein äußerst liberales und vor allem aufgeklärtes Völkchen. Da mutet es schon ein wenig wunderlich an, wenn dieses Thema in anderen Ländern für hohe Wogen sorgt.

So geschehen in England. Dort wurde unlängst eine Fernsehshow ausgestrahlt, während derer drei Paare tatsächlich Sex hatten. Klingt zunächst ganz lustig, allerdings fand der Akt in der namensgebenden schall- und blickdichten 'Sex Box' statt. Nachdem nun läppische 35 Minuten mehr oder weniger öffentlich kopuliert wurde, folgte vor den Kameras ein analytisches Gespräch mit einer Gruppe (S)Experten über das soeben Erlebte. Unserer Meinung nach speziell für die Männer der wohl anstrengendste Teil der Show. Wir wissen ja alle, wie wir danach so drauf sind.

Was das Ganze soll? Nach Meinung der Macher dürfte dieses neuartige TV-Konzept dabei helfen, das immer noch tabubehaftete Thema Sex offener anzugehen. Der Gedanke dahinter – so er denn wirklich Ernst gemeint ist, und Aufklärung zum Ziel hat, statt schamlose Geldmache mit skandalösen Fernsehformaten – in allen Ehren, aber irgendwie klingt das alles ziemlich ... na ja, langweilig.

Was denkt ihr? Brauchen wir Menschen, die uns den Dialog vorleben, oder sind wir offen genug, um zu sagen, was uns Spaß macht?